Exklusiver EuropÀischer Distributor der Marke BARBICIDEŸ

Heiße Sommertage im Salon 🔆 Achtung Ansteckungsgefahr!

Heiße Sommertage im Salon 🔆  Achtung Ansteckungsgefahr!

Copyright/Titelbild: Canva Xurzon / pixelshot

In diesem Sommer erreichen uns einige Hitzewellen. Wir alle haben damit zu kĂ€mpfen, auch die Friseurbranche. Gerade in diesen heißen Tagen lauern neben Covid-19 weitere Ansteckungsgefahren im Salonalltag. Was viele nicht wissen: Wenn die Temperaturen steigen, steigt auch das Risiko sich im Frisur- oder Beautysalon mit bestimmten Virenarten anzustecken, die sich bei Hitze besonders leicht vermehren. Nicht nur die Zahl der Covid-19-Infektionen nimmt zu, auch ein anderer Erreger, der Staphylococcus Aureus, ist eine potenzielle Gefahr, denn er ist gegen die meisten Antibiotika resistent und daher schwer zu behandeln. Die optimale Temperatur fĂŒr das Wachstum von Staphylokokken liegt bei 37° und sie vermehren sich besonders schnell an Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten, also auch in Salons. Eine gute Salonhygiene ist sowohl fĂŒr die eigene Sicherheit, als auch fĂŒr die der Kunden von entscheidender Bedeutung.

Staphylokokken – die unsichtbare Gefahr im Salonalltag

Staphylococcus aureus sind grampositive Bakterien, die sowohl Menschen als auch Tiere befallen. Viele Menschen tragen diese Krankheit unwissentlich in sich, ihr Körper wird gegen sie resistent und sie haben keine Symptome. Man schĂ€tzt, dass jeder dritte Mensch auf der Welt mit Staphylokokken infiziert ist! Staphylokokken sind außerdem sehr hitzeresistent. Hohe Temperaturen zerstören diesen gefĂ€hrlichen Erreger nicht.  Der tödlichste aller StaphylokokkenstĂ€mme ist MRSA (Multi Resistant Staphylococcus aureus), der gegen die meisten Antibiotika resistent ist.

Staphylococcus aureus ist fĂŒr eine Vielzahl von Krankheiten verantwortlich, von denen die hĂ€ufigsten sind: EntzĂŒndungen der Haut, des Rachens und der oberen Atemwege. Wenn die Bakterien in die Blutbahn gelangen, können sie innere Organe schĂ€digen und zu EntzĂŒndungen der SchleimhĂ€ute fĂŒhren. Staphylokokken-Infektionen können sich anstecken durch: Kontakt mit feuchten, warmen OberflĂ€chen, direkter Kontakt durch eine offene Wunde und indirekt durch GegenstĂ€nde und OberflĂ€chen, mit denen eine infizierte Person in BerĂŒhrung gekommen ist.

Einmal angesteckt, verbleiben diese Bakterien ĂŒber 24 Stunden auf der Haut. Der Kontakt mit einer infizierten OberflĂ€che oder Person kann Sie ein Leben lang beeintrĂ€chtigen. Auch Friseure, Beautyspezialisten und Salonkunden können sich mit Staphylokokken infizieren, wenn sie Dienstleistungen wie Haarschneiden, Rasieren, ManikĂŒre, PedikĂŒre, Wachsen und andere Schönheitsbehandlungen durchfĂŒhren (lassen).

Die Firma KING RESEARCH INTERNATIONAL gehört in Europa zu den fĂŒhrenden Herstellern fĂŒr Salondesinfektions- und Hygieneprodukte, die auf den Profibedarf ausgelegt sind und somit höchste Sicherheit und QualitĂ€t gewĂ€hrleisten.

„Es ist uns ein Anliegen, die Branche darĂŒber aufzuklĂ€ren, wie wichtig professionelle Desinfektionskonzepte fĂŒr den Salonalltag sind“, so Lee Ann Schoepf, Marketing Director KING RESEARCH INTERNATIONAL. „Nach Covid-19 ist das Bewusstsein fĂŒr eine grĂŒndliche Desinfektion von Werkzeugen zwar im Salonalltag angekommen, doch kaum jemand spricht ĂŒber weitere, reelle Ansteckungsgefahren, die in den Salons zur RealitĂ€t geworden sind. Insbesondere mit einer Staphylokokkeninfektion ist in diesen heißen Tagen nicht zu spaßen. Sie kann je nach Typus lebensbedrohlich werden. Umso wichtiger ist es in Sachen Desinfektion niemals nachlĂ€ssig zu werden“, so Lee Ann Schoepf weiter.  

Hilfreiche Tipps, wie gefÀhrliche Ansteckungen verhindert werden können vor Viren, die sich unter Hitze- und WÀrmeeinwirkung schnell verbreiten:

 

  • Waschen Sie Ihre HĂ€nde mit Seife und warmem Wasser und verwenden Sie anschließend Handdesinfektionsmittel – vor und nach jedem Kunden. Denken Sie daran, dass jeder Kunde, der durch Ihre TĂŒr kommt, ein potenzieller TrĂ€ger einer Infektion sein kann.
  • Waschen und desinfizieren Sie alle benutzten Friseurwerkzeuge wie Scheren, KĂ€mme und Pinzetten etc. grĂŒndlich nach JEDEM Kunden! Wir empfehlen dabei das zuverlĂ€ssige Barbicide-Konzentrat, das ordnungsgemĂ€ĂŸ mit Wasser gemischt werden muss. Seine Salonprofessionelle Formel eliminiert alle Viren, Bakterien und Krankheitserreger zuverlĂ€ssig.
  • Wenn es schnell gehen muss, eignet sich auch das Barbicide-Desinfektionsspray, welches bereits eine gebrauchsfertige Desinfektionslösung enthĂ€lt. Die Einwirkzeit betrĂ€gt gerademal 3 Minuten!
  • Elektrische Haarschneidemaschinen mĂŒssen ebenfalls immer nach JEDEM Kunden desinfiziert werden. Der beste #Salonhack ist hier das CLIPPERCIDE Spray. Einfach auf die Klinge der Haarschneidemaschine oder des Clippers sprĂŒhen, kurz einwirken lassen und los geht’s mit dem Haarschnitt. Wenn möglich, sollten die Scherköpfe idealerweise fĂŒr die Reinigung und Desinfektion mit dem CLIPPERCIDE Spray vorab von der Maschine entfernt werden.
  • Auch die OberflĂ€chen des Arbeitsbereiches dĂŒrfen nicht vergessen werden. Zur FlĂ€chendesinfektion eignet sich am besten das Barbicide Spray, denn damit können SalonstĂŒhle, Waschbecken, BedienplĂ€tze, RollwĂ€gen, ManikĂŒre- und PedikĂŒrebereiche uvm. sicher desinfiziert werden. Das Barbicide Spray bietet dabei ausgezeichnete Sicherheit.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit Einweghandschuhe, wenn Sie eine Dienstleistung an Ihren Kunden erbringen.

Es liegt in der Verantwortung des Salonteams, dafĂŒr zu sorgen, dass die Kunden beim Verlassen des Salons nicht nur toll aussehen, sondern sich auch sicher vor Ansteckungsgefahren fĂŒhlen können.

 

 

Arrow right icon